Allgemeine Geschäftsbedingungen / Stand 01.09.2018

Geschäftszweck:

Die AUDIOSTRUCT GmbH (nachfolgend AUDIOSTRUCT GmbH), betreibt im Internet einen Marktplatz (nachfolgend audionatives.com), der es Teilnehmern ermöglicht, Geschäfte miteinander abzuschließen. Teilnehmer mit werblichen Absichten (nachfolgend Advertiser) treffen auf Teilnehmer mit Vermarktungsabsichten (nachfolgend Podcaster).

§ 1 Geltung

AUDIOSTRUCT GmbH liefert ausschließlich zu den nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Den nachfolgenden Bestimmungen entgegenstehende oder abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen von Teilnehmern finden keine Anwendung. Abweichungen von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, ergänzende Vereinbarungen und Nebenabreden bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch AUDIOSTRUCT GmbH.

§ 2 Teilnehmer

Teilnehmer sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die zu gewerblichen, selbständigen oder freiberuflichen Zwecken auf audionatives.com handeln. Eine Teilnahme setzt die Vollendung des 18. Lebensjahres und die volle Geschäftsfähigkeit voraus. Mit Absenden des Registrierungsformulars erklärt der Teilnehmer, dass er Unternehmer im Sinne des § 14 BGB und unbeschränkt geschäftsfähig ist.

§ 3 Speichermöglichkeit und Einsicht in Vertragstext

Sie können diese Informationen einfach archivieren, indem Sie entweder die AGB herunterladen und/oder ausdrucken. Die AGB finden Sie in der jeweils gültigen Fassung auf www.audionatives.com/agb.

§ 4 Anmeldung und Zugang

Für eine Teilnahme als Advertiser oder Podcaster bedarf es einer Anmeldung über das Registrierungsformular auf audionatives.com. Mit der Anmeldung hat der Teilnehmer diese Geschäftsbedingungen anzuerkennen. Andernfalls muss er von einer Anmeldung absehen. Der Teilnehmer ist zur vollständigen und wahrheitsgemäßen Angabe seiner Daten verpflichtet. Der Teilnehmer hat für die Aktualität seiner Daten zu sorgen. Im Rahmen des Anmeldeprozesses entstehen für den Teilnehmer individuelle Zugangsdaten. Der Teilnehmer verpflichtet sich, die Zugangsdaten vertraulich zu behandeln und keinem unbefugten Dritten zugänglich zu machen. Vor dem Absenden der Anmeldung besteht die Möglichkeit der Prüfung und Korrektur der eingegebenen Daten. Mit der Absendung der Anmeldung gibt der Teilnehmer ein verbindliches Angebot zur Nutzung von Audionatives.com ab. Eine Annahme dieses Angebots und damit ein Vertragsschluss zur Nutzung von audionatives.com durch den Teilnehmer kommt erst in dem Moment zustande, in dem dieser eine E-Mail von AUDIOSTRUCT GmbH erhalten hat, in der dem Teilnehmer von AUDIOSTRUCT GmbH ausdrücklich bestätigt wird, dass er zur Nutzung von Audionatives.com freigeschaltet wurde. AUDIOSTRUCT GmbH ist berechtigt, die Aufnahme als Teilnehmer ohne Begründung abzulehnen oder zu beenden. Unabhängig von dieser Bestätigungs-E-Mail kann der Teilnehmer zunächst eine E-Mail mit einem Bestätigungslink sowie in der Folge weitere E-Mails von AUDIOSTRUCT GmbH erhalten. In diesen E-Mails liegt aber ausdrücklich noch keine Annahme des Angebots zur Nutzung von Audionatives.com durch die AUDIOSTRUCT GmbH. Teilnehmer können ihre Daten innerhalb ihrer Zugangsberechtigung selbst ändern. Mit der Anmeldung akzeptiert der Teilnehmer den Empfang von Benachrichtigungs-E-Mails, die zur Abwicklung von Geschäftsabschlüssen (Buchungsabwicklungen) über Audionatives.com dienen. Die Benachrichtigungs-E-Mails haben keinen werblichen Inhalt und dienen der Realisierung von Geschäftsabschlüssen.

§ 5 Begriffsdefinitionen

Advertiser

Advertiser sind Teilnehmer, die über Audionatives.com Werbung betreiben.

Podcaster

Podcaster sind Teilnehmer, die über Audionatives.com ihre Podcasts vermarkten.

Content

Unter Content sind jegliche Inhalte zu verstehen, die geeignet sind von einem Podcaster in seinem Podcast als Werbeformate zu veröffentlichen.

Werbeformate

Unter Werbeformate sind verschiedene Arten und Formen von werblichen Erwähnungen in einem Podcast zu verstehen. Die auf Audionatives.com buchbaren Werbeformate lauten: Pre-Roll, Mid-Roll, Post-Roll, Sonderformat

Anzeigenkennzeichnung

Jede Form von Werbung muss dem Zuhörer als solche kenntlich gemacht werden, so auch in den Podcasts. Der Podcaster muss seinen Zuhörern deutlich zu erkennen geben, dass es sich bei der Erwähnung des Contents um Werbung handelt.

Buchungsanfrage

Eine Buchungsanfrage ist eine Beauftragung vom Advertiser an den Podcaster. Eine Buchungsanfrage ist für den Advertiser bindend, aber nicht für den Podcaster. Der Podcaster kann die Buchungsanfrage innerhalb einer vorgegebenen Frist annehmen oder ablehnen. Lehnt der Podcaster ab, ist der Advertiser nicht mehr an die Buchungsanfrage gebunden. Sie wird beim Podcaster automatisch von Audionatives.com in dessen Auftragsübersicht entfernt.

Buchungsabwicklung

Eine Buchungsabwicklung beginnt mit der Annahme einer Buchungsanfrage eines Advertisers durch den Podcaster und gilt als beendet, wenn der Advertiser das Auftragsergebnis abschließend bestätigt.

Buchung

Eine Buchung ist eine abgeschlossene Buchungsabwicklung zwischen Advertiser und Podcaster.

Ausschreibungen

Ausschreibungen stellt die Auflistung von Kampagnen dar.

Kampagnen

Eine Kampagne ist ein Angebot vom Advertiser auf das sich Podcaster selbst bewerben können. Auf eine Kampagne können sich mehrere Podcaster bewerben.

Bewerbung

Eine Bewerbung ist eine Auftragsanfrage eines Podcasters, abgegeben über die AUDIOSTRUCT GmbH als Abschlussvertreterin, auf eine Kampagne eines Advertisers. Der Advertiser entscheidet, ob er dem Podcaster für das beworbene Podcast den Auftrag aus der Kampagne erteilt. Der Advertiser ist zu einer Annahme einer Bewerbung nicht verpflichtet. Der Advertiser wählt die passenden Podcasts selbst aus. Eine Bewerbung ist für den Podcaster bindend. Wird die Bewerbung vom Advertiser angenommen muss der Podcaster den Auftrag ausführen.

§ 6 Fristen

Bei Buchungsabwicklungen gibt es einzuhaltende Fristen auf Audionatives.com. Jegliche Reaktionen bei einer Buchungsabwicklung zwischen Advertiser und Podcaster müssen innerhalb der Fristen erfolgen, die zwischen Advertiser und Podcaster vereinbart wurden. Advertiser können bei Kampagnen und Buchungen aus einer Liste an Fristen eine Wahl treffen.

6.1 Erstmalig startet eine Frist bei einer Buchungsanfrage durch den Advertiser beim Podcaster. Ab dem Zeitpunkt muss der Podcaster die Anfrage innerhalb der vereinbarten Frist über Audionatives.com annehmen oder ablehnen.

6.2 Reagiert einer der Vertragspartner nicht innerhalb der Frist, wird die Buchungsanfrage oder -die Buchungsabwicklung vom System abgebrochen. Sie wird automatisch vom System in den Auftragslisten der Parteien storniert. Jegliche Leistungen bis dahin gelten als hinfällig und werden nicht vergütet und nicht verrechnet. Mit Ausnahme der Leistungserbringung in Ziffer 6.3.

6.3 Reagiert ein Advertiser nicht innerhalb seiner Frist auf die auftragsgemäße Erfüllung des Podcasters, wird dem Podcaster über Audionatives.com automatisch eine positive Bestätigung zugesprochen und die Bezahlung ausgeführt.

6.4 Fristen schließen Sonn- und Feiertage mit ein. Die Teilnehmer müssen bei Buchungsanfragen die Einbeziehung von Sonn- und Feiertagen in ihren Planungen mitberücksichtigen.

§ 7 Vertragspartner und Vertragsschluss

Verträge auf Audionatives.com lassen sich derzeit nur in deutscher Sprache schließen. Vertragspartner für eine Teilnahme bei Audionatives.com wird zum Zeitpunkt einer Anmeldung die AUDIOSTRUCT GmbH, Geschäftsführer Marko Möschter.

7.1 Ein Vertrag zwischen Advertiser und Podcaster entsteht, wenn der Podcaster die Buchungsanfrage über Audionatives.com annimmt oder die Bewerbung abgibt und der Advertiser diese annimmt. Bei diesem Vertragsschluss tritt die AUDIOSTRUCT GmbH als Vertreterin mit Abschlussvollmacht für die Podcaster auf. Die Podcaster erteilen AUDIOSTRUCT GmbH eine dahingehende Vollmacht. Als Abschlussvertreterin nimmt die AUDIOSTRUCT GmbH zwar für und im Namen des Podcasters das Angebot an oder gibt die Bewerbung ab, wird jedoch nicht aus dem Grundgeschäft zwischen Advertiser und Podcaster berechtigt oder verpflichtet.

7.2 Ein Podcaster verpflichtet sich nach Annahme einer Buchung oder Bewerbung auf eine Kampagne, die Leistungsbestandteile auftragsgemäß zu erfüllen.

7.3 Ein Advertiser ist verpflichtet, die auftragsgemäß erfüllte Leistung eines Podcasters abzunehmen und die vereinbarte Vergütung zu entrichten.

7.4 Die Vertragspartner einer Buchungsabwicklung oder Kampagne sind an die hier benannten Fristen (Ziffer 6) gebunden. Andernfalls erklären sich die Vertragspartner bei Nichteinhaltung der Fristen schon jetzt mit den Konsequenzen aus den Ziffern 6.2 und 6.3 einverstanden.

7.5 Podcaster erlauben Mitarbeitern von AUDIOSTRUCT GmbH die direkte und persönliche Kontaktaufnahme per E-Mail oder Telefon zur Anfrage und Durchführung von Buchungen.

§ 8 Pflichten des Advertisers

8.1 Advertiser führen ihre Buchungen und Kampagnen auf Audionatives.com ausschließlich über die von Audionatives.com zur Verfügung gestellten Möglichkeiten aus.

8.2 Der Versuch oder die Ausführung, Audionatives.com als Akquise-Instrument zur Gewinnung von Direktkontakten zu Podcaster zu nutzen, um anschließend Buchungen außerhalb von Audionatives.com auszuführen, führt zu einer sofortigen und unangekündigten Sperrung des Advertisers.

8.3 Bei Bekanntwerden behält sich die AUDIOSTRUCT GmbH das Recht zu rechtlichen Schritten vor. Etwaige offene Aufträge oder Geldbeträge können von AUDIOSTRUCT GmbH, auch unter Anwendung von rechtlichen Mitteln, eingefordert werden. Im Falle der Geltendmachung gesetzlicher Ansprüche wird eine gegebenenfalls verwirkte Vertragsstrafe auf den geltend gemachten Schaden angerechnet.

8.4 Buchungen und Kampagnen von Advertiser an Podcaster sollten unmissverständlich formuliert sein.

8.5 Advertiser haben darauf zu achten, dass ihre Inhalte (Content) nicht gegen Rechte Dritter (insbesondere Namen-, Marken-, Urheber-, Nutzungs- und Datenschutzrechte) verstoßen und insbesondere nicht gewaltverherrlichend, rassistisch, verleumderisch, persönlichkeitsverletzend oder illegal sind.

8.6 Verstöße führen zum Ausschluss des Advertisers und zur Stornierung der Buchungsanfragen, Kampagnen, Buchungsabwicklungen und Buchungen. Zur Wahrung von Rechtsansprüchen können die Verstöße in Form von Screenshots und Audios gesichert werden.

8.7 Das interne Nachrichtensystem zwischen Advertiser und Podcaster dient ausschließlich den Buchungsabwicklungen. Es ist dem Advertiser nicht gestattet, Spam, Werbung oder auftragsfremde Inhalte zu übermitteln.

8.9 Sollten Podcaster die AUDIOSTRUCT GmbH über derartige Verstöße informieren, wird der jeweilige Advertiser sofort gesperrt.

§ 9 Pflichten des Podcasters

9.1 Podcaster führen ihre Buchungsabwicklungen auf Audionatives.com ausschließlich über die von der AUDIOSTRUCT GmbH zur Verfügung gestellten Möglichkeiten aus.

9.2 Der Versuch oder die Ausführung, Audionatives.com als Akquise-Instrument zur Gewinnung von Direktkontakten zu Advertisern zu nutzen, um anschließend Buchungen außerhalb von Audionatives.com auszuführen, führt zu einer sofortigen und unangekündigten Sperrung des Podcasters.

9.3 Bei Bekanntwerden behält sich Audionatives.com das Recht vor rechtliche Ansprüche geltend zu machen. Vorhandenes Guthaben kann hierzu von AUDIOSTRUCT GmbH zur Verrechnung einbehalten werden. Etwaige offene Summen können von AUDIOSTRUCT GmbH, auch unter Anwendung von rechtlichen Mitteln, eingefordert werden. Im Falle der Geltendmachung gesetzlicher Ansprüche wird eine gegebenenfalls verwirkte Vertragsstrafe auf den geltend gemachten Schaden angerechnet.

9.4 Rückfragen von Podcaster an Advertiser für eine Buchungsabwicklung sollten unmissverständlich formuliert sein.

9.5 Podcaster haben darauf zu achten, dass die von ihnen erstellten Werbeformate nicht gegen Rechte Dritter (insbesondere Namen-, Marken-, Urheber-, Nutzungs- und Datenschutzrechte) oder gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen und insbesondere nicht gewaltverherrlichend, rassistisch, verleumderisch, persönlichkeitsverletzend oder illegal sind.

9.6 Der Podcaster verpflichtet sich, Buchungen des Advertisers nicht willkürlich und nach eigenem Ermessen aus seinen Podcasts zu entfernen. Der Publisher verpflichtet sich, den Content und die daraus erzeugten Werbeformate grundsätzlich für eine Dauer von mindestens zwölf Monaten in seinen Podcasts zu veröffentlichen. Bei einer Deaktivierung oder einem Wegfall einer Buchung vor dem Ablauf von zwölf Monaten können hierfür bereits gezahlte Beiträge zurückgefordert werden. Etwas anderes gilt nur dann, wenn die Deaktivierung oder der Wegfall ohne ein Verschulden des Podcasters erfolgt ist. Ein Verschulden des Podcastes liegt insbesondere dann nicht vor, wenn er sein entsprechendes Podcast vollständig eingestellt hat. Erfolgt die Deaktivierung bzw. der Wegfall ohne ein Verschulden des Podcasters oder aber entfällt eine Buchung nach Ablauf einer Frist im Sinne des § 6 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, besteht kein Anspruch des Advertisers auf Rückerstattung bereits geleisteter Zahlungen. Die AUDIOSTRUCT GmbH behält sich vor, im Einzelfall zu prüfen, ob eine Deaktivierung bzw. ein Wegfall ohne Verschulden des Podcasters erfolgt ist.
Entsprechendes gilt für eine inhaltliche Änderung von Content in den Werbeformaten durch den Podcaster.

9.7 Verstöße führen zum Ausschluss des Podcaster. Zur Wahrung von Rechtsansprüchen können die Verstöße in Form von Screenshots und Audios gesichert werden.

§ 10 Nachrichtensystem

Das interne Nachrichtensystem dient den Teilnehmern ausschließlich für Buchungsabwicklung. Es ist keinem der Teilnehmer gestattet, Spam, Werbung oder auftragsfremde Inhalte zu übermitteln. Sollten Teilnehmer AUDIOSTRUCT GmbH über derartige Verstöße informieren, wird der jeweilige zuwiderhandelnde Teilnehmer sofort gesperrt.

§ 11 Korrekturläufe

Über das interne Nachrichtensystem auf Audionatives.com können Advertiser und Podcaster für Buchungsabwicklungen miteinander kommunizieren und notwendige Korrekturen absprechen.

11.1 Einem Advertiser stehen Korrekturforderungen zu. Diese sollten dabei so genau wie möglich formuliert sein, um eine effektive Korrektur durch den beauftragten Podcaster zu erreichen. Ungenaue Formulierungen führen zu ineffektiven Korrekturschleifen und beschäftigen beide Parteien unnötig.

11.2 Korrekturforderungen des Advertisers sind für den Podcaster bindend, soweit die erbrachte Leistung nicht dem Buchungsauftrag des Advertisers entspricht.

11.3 Es gelten die Fristen aus Ziffer 6.

11.4 In strittigen Fällen wird AUDIOSTRUCT GmbH zur Entscheidungsfällung hinzugezogen werden. Hier genügt es, wenn sich mindestens einer der Vertragspartner an AUDIOSTRUCT GmbH wendet. AUDIOSTRUCT GmbH wird nach einer Bewertung des Sachverhalts eine endgültige und für beide Parteien bindende Entscheidung fällen. Die Entscheidung wird von AUDIOSTRUCT GmbH unter Berücksichtigung der gesamten Buchungsabwicklung, des Nachrichten-Dialogs sowie des Leistungsergebnisses, gefällt.

§ 12 Content, Urheberrechte und Nutzungsrechte

Jeder Teilnehmer, der einem anderen Teilnehmer (Advertiser zu Podcaster und Podcaster zu Advertiser), Content erstellt und/oder Content übermittelt, räumt dem jeweils anderen zeitlich und räumlich unbeschränktes und ausschließliches Nutzungsrecht an geliefertem Content zur Verwendung auf das jeweils gebuchte Podcast ein. Anderweitige Nutzungsrechte sind nicht gestattet.

12.1 Text und Bild an Teilnehmer
Teilnehmer, die im Rahmen einer Buchungsabwicklung einem anderen Teilnehmer Content zur Verfügung stellen, stellen hiermit sicher, dass ihr Content nicht gegen Rechte Dritter (Namen-, Marken-, Urheber-, Nutzungs- und Datenschutzrechte) verstößt und nicht gewaltverherrlichend, rassistisch, verleumderisch, persönlichkeitsverletzend oder illegal ist.

12.2 Text und Bild an Audionatives.com

Teilnehmer, die auf Audionatives.com Content hochladen und abspeichern, stellen hiermit sicher, dass ihr Content nicht gegen Rechte Dritter (insbesondere Namen-, Marken-, Urheber-, Nutzungs- und Datenschutzrechte) verstößt und insbesondere nicht gewaltverherrlichend, rassistisch, verleumderisch, persönlichkeitsverletzend oder illegal ist.

12.3 Verstöße führen zum Ausschluss des Teilnehmers und der Podcasts, der Buchungsanfragen, der Buchungsabwicklungen und Buchungen. Zur Wahrung von Rechtsansprüchen können die Verstöße von AUDIOSTRUCT GmbH in Form von Screenshots und Audios gesichert werden.

§ 13 Qualitätsmanagement und Kontrolle

Die Podcaster erklären sich damit einverstanden, dass die AUDIOSTRUCT GmbH eingetragene Podcasts) für eine Zulassung zur Vermarktung auf Audionatives.com auf Relevanz und Qualität prüft. Sofern die Podcasts den Kriterien entsprechen, werden sie von AUDIOSTRUCT GmbH freigeschaltet und sind anschließend auf Audionatives.com sofort buchbar. Sollten die Podcasts den Kriterien nicht entsprechen, werden sie abgelehnt. Eine erneute Eintragung ist nach drei Monaten erneut möglich.

13.1 Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass AUDIOSTRUCT GmbH überlieferte, bzw. erstellte Werbeformate einer Qualitätskontrolle unterziehen kann.

13.2 Ein Anspruch auf Kontrolle von Content durch AUDIOSTRUCT GmbH besteht nicht. Wohl aber kann die AUDIOSTRUCT GmbH zur Kontrolle von Content informiert werden.

13.4 Darüber hinaus prüft die AUDIOSTRUCT GmbH unabhängig und in eigener Regie den Content. AUDIOSTRUCT GmbH übernimmt allerdings keine Haftung für den Inhalt, Umfang und Ergebnis von kontrolliertem Content und Werbeformat.

§ 14 Podcasts

Vor der Zulassung von Podcasts auf Audionatives.com werden sie von AUDIOSTRUCT GmbH auf Relevanz und Qualität geprüft, und entweder angenommen oder abgelehnt. Podcaster haben die Gelegenheit, abgelehnte Podcasts nach drei Monaten erneut einzutragen. Podcaster haben keinen Anspruch auf eine Begründung seitens AUDIOSTRUCT GmbH im Falle einer Ablehnung.

14.1 Die Podcaster verpflichten sich, für eine, soweit möglich, lange Existenz ihrer Podcasts Sorge zu tragen, die sie auf Audionatives.com anbieten.

14.2 Podcaster, deren Podcasts häufig nicht oder nicht mehr im Web auffindbar sind, müssen mit einem Ausschluss aus Audionatives.com rechnen.

§ 15 Anonymität & Support

15.1 Zum Schutz vor Missbrauch sind Namen und direkte Kontaktdaten der Podcaster und Advertiser auf Audionatives.com anonymisiert dargestellt.

15.2 Bei Streitigkeiten zwischen Advertiser und Podcaster tritt immer zunächst AUDIOSTRUCT GmbH als Moderator und Schlichter ein. Sollte AUDIOSTRUCT GmbH nicht helfen können, werden bei Rechtsstreitigkeiten die direkten Kontaktdaten zwischen den Parteien ausgetauscht. So bekommen die Teilnehmer die Möglichkeit, sich außerhalb von Audionatives.com im direkten Verhältnis zu einigen.

§ 16 Konditionen, Vergütung und Zahlungsweise

Die Anmeldung als Teilnehmer ist kostenlos. Konditionen für Teilnehmer sind in der jeweils gültigen aktuellen Übersicht zu finden unter www.audionatives.com/de/konditionen.

16.1 Buchungspreise

Podcaster geben für die bei ihnen buchbaren Werbeformate einen unverhandelbaren Festpreis an, der für eingeloggte Advertiser einsehbar und zum Zeitpunkt einer Buchung gültig ist.

16.2 Advertiser

Für die Durchführung von Buchungen müssen Advertiser die Leistungserbringung der Podcaster vorab auf Audionatives.com kaufen. Für den Erwerb der Leistungserbringung erhält der Advertiser eine Rechnung.

16.2.1 Sollte es widererwarten nicht zu einer kompletten Vollendung der Leistungserbringung kommen, kann sich der Advertiser den kompletten Geldbetrag als Gutschrift zurückerstatten lassen.

16.2.2 Sollte es widererwarten nur zu einer Teilvollendung der Leistungserbringung kommen, kann sich der Advertiser den Differenzbetrag als Gutschrift zurückerstatten lassen.

16.2.3 Die Rückerstattung erfolgt immer in Form einer Abrechnung als Gutschrift.

16.2.4 Der Advertiser kann sich aber auch dazu entschließen im Falle einer kompletten Nichterfüllung oder Teilerfüllung, die volle oder anteilige Leistungserbringung in einer neuen Buchung auf AUDIOSTRUCT GmbH durchzuführen. Hierbei bedarf es keines erneuten Vorabkaufs der Leistungserbringung, sofern der Betrag über oder in gleicher Höhe der neuen Buchung liegt. Andernfalls ist die Differenz zu erwerben.
16.2.5 Mit dem Vorabkauf der Leistungserbringung durch die Advertiser stellt AUDIOSTRUCT GmbH eine garantierte Auszahlung an Podcaster sicher. Der Advertiser zahlt mit schuldbefreiender Wirkung an AUDIOSTRUCT GmbH. AUDIOSTRUCT GmbH zieht damit im eigenen Namen für Rechnung der Podcaster die Kosten ein.

16.2.6 Der Einkauf von Leistungen auf Audionatives.com erfolgt über Paypal, sofern nicht eine andere Zahlungsweise abgesprochen wird.

16.3 Podcaster

Podcaster haben ein unverzinstes Gutschriftskonto. Erlöse, die sie auf Audionatives.com erzielen, werden dort abzüglich des AUDIOSTRUCT Provisionsanteils (Sharing) gut geschrieben. Die Höhe des Sharing ist in der jeweils gültigen und aktuellen Übersicht zu finden unter www.audionatives.com/de/cms/konditionen.

16.3.1 Podcaster können ab mindestens EUR 50,00 Guthaben eine Auszahlung von AUDIOSTRUCT GmbH über ihr Teilnehmerkonto beauftragen. Eine automatische Auszahlung durch Audionatives.com findet nicht statt.

16.3.2 Für jede Auszahlung erstellt AUDIOSTRUCT GmbH eine Gutschrift.

16.3.3 Für die steuerlichen Belange sind Podcaster selbst verantwortlich.

16.3.4 Die Auszahlung kann über Paypal oder per Banküberweisung erfolgen. Hierzu gibt der Podcaster die gewünschte Zahlungsweise in seinem Teilnehmerkonto an.

16.3.5 Auszahlungen von Gutschriften erfolgen immer im Folgemonat für den vergangenen Monat.

§ 17 Vertragslaufzeit und Kündigung

Die Teilnahme auf Audionatives.com gilt unbefristet.

17.1 Teilnehmer können ihre Teilnahme mit einer Frist von 30 Tagen zum Monatsende kündigen. Die Kündigung kann per E-Mail, Brief oder Fax erfolgen.

17.2 Advertiser, die ihr Teilnehmerkonto innerhalb der letzten 12 Monate nicht nutzen, können von AUDIOSTRUCT GmbH gekündigt werden. Im Übrigen kann AUDIOSTRUCT GmbH den Vertrag mit dem Advertiser jederzeit mit einer Frist von 30 Tagen zum Monatsende kündigen. Die Kündigung kann per E-Mail, Brief oder Fax erfolgen.

17.3 Podcaster, die ihr Teilnehmerkonto innerhalb der letzten 12 Monate nicht nutzen, können von AUDIOSTRUCT GmbH gekündigt werden. Im Übrigen kann AUDIOSTRUCT GmbH den Vertrag mit dem Podcaster jederzeit mit einer Frist von 30 Tagen zum Monatsende kündigen. Die Kündigung kann per E-Mail, Brief oder Fax erfolgen.

17.4 Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt fürAUDIOSTRUCT GmbH und den Teilnehmer unberührt. AUDIOSTRUCT GmbH behält sich insbesondere das Recht vor, bei schweren Verstößen gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Rechtsverstößen den Teilnehmer ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen.

§ 18 Laufzeiten gebuchter Werbeformate

Von Advertisern getätigte Buchungen werden vom Podcaster grundsätzlich für eine Dauer von mindestens zwölf Monaten aufrecht gehalten.

18.1 Es kann vorkommen, dass Podcasts, die auf Audionatives.com angeboten werden, aus unterschiedlichen Gründen unvorhergesehen nicht mehr weiter betrieben und abgeschaltet werden.

18.2 Der Advertiser hat damit zu rechnen, dass Podcasts abgeschaltet werden können, und damit verbunden ihr gebuchter Content als Werbeformat nicht mehr vorhanden ist.

18.3 Ein Anspruch des Advertisers an AUDIOSTRUCT GmbH oder an den Podcaster auf Rückerstattung von Zahlungen besteht grundsätzlich nicht. Ein eventueller Anspruch des Advertisers gegen den Podcaster kann jedoch unter den Voraussetzungen des § 9.7 bestehen, wenn eine Deaktivierung oder der Wegfall einer Buchung vor dem Ablauf von zwölf Monaten aufgrund eines Verschuldens des Podcasters erfolgt.

18.4 AUDIOSTRUCT GmbH übernimmt keine Haftung für Laufzeiten der veröffentlichten Inhalte in den Podcasts der Publisher. AUDIOSTRUCT GmbH überprüft jedoch an sie herangetragene Meldungen über eingestellte Podcasts, in denen über Audionatives.com ein Werbeformat gebucht wurde, um weniger verlässliche Podcasts weitestgehend auszuschließen.

18.5 Sollte es vorkommen, dass ein Podcaster oft seine Podcasts abschaltet/deaktiviert, wird AUDIOSTRUCT GmbH den Sachverhalt prüfen und den Podcaster und dessen Podcast ausschließen.

§ 19 Haftung

19.1 AUDIOSTRUCT GmbH garantiert keine Geschäftsabschlüsse und Umsätze über den Audionatives.com.

19.2 Die AUDIOSTRUCT GmbH schließt ihre Haftung für Pflichtverletzungen durch ihre Vertreter, Angestellten und Erfüllungsgehilfen, die auf einfacher oder leichter Fahrlässigkeit beruhen, aus, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten (sog. Kardinalspflichten), Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder Garantien betreffen oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz berührt sind. Vertragswesentliche Pflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Erfüllung Sie vertrauen dürfen.

19.3. AUDIOSTRUCT GmbH haftet nicht für Schäden, die durch Fehler, Verzögerungen oder Unterbrechungen in der Übermittlung, durch unrichtige Inhalte, Verlust oder Löschung von Daten, durch Viren oder in sonstiger Weise bei der Nutzung von Audionatives.com entstehen können, es sei denn, dass solche Schäden von AUDIOSTRUCT GmbH vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt werden. Insbesondere steht AUDIOSTRUCT GmbH nicht dafür ein, dass dem Teilnehmer Audionatives.com zu bestimmten Zeiten zur Verfügung steht.

19.4 AUDIOSTRUCT GmbH haftet nicht für die Richtigkeit, Qualität, Vollständigkeit, Verlässlichkeit, Art und Güte oder Glaubwürdigkeit der Inhalte und Medien auf Audionatives.com. Die Verantwortung für Inhalte und Medien, die von Dritten (Teilnehmern) eingestellt werden, lehnt AUDIOSTRUCT GmbH ausdrücklich ab. Ebenso ist AUDIOSTRUCT GmbH für die Inhalte von Podcasts, die auf Audionatives.com angeboten werden nicht verantwortlich. Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass er die auf Audionatives.com vermittelten Inhalte auf eigenes Risiko benutzt, sich auf eigenes Risiko auf diese Inhalte verlässt und keine Gewährleistungsansprüche gegen AUDIOSTRUCT GmbH geltend machen wird. Der Teilnehmer verpflichtet sich, AUDIOSTRUCT GmbH von jeglicher Haftung und von allen Verpflichtungen, Aufwendungen und Ansprüchen, die sich aus Schäden wegen Verletzung von Marken-, Namens-, Urheber- und Nutzungsrechten Dritter oder sonstigen Rechten ergeben, freizustellen.

19.5 AUDIOSTRUCT GmbH haftet nicht für technische Störungen, die ihre Ursache nicht im Verantwortungsbereich von AUDIOSTRUCT GmbH haben, ferner nicht für Schäden, die auf höherer Gewalt beruhen.

19.6 Die Teilnehmer sind im Rahmen der Nutzung von Audionatives.com verpflichtet, die geltenden Gesetze zu befolgen. Es liegt in der eigenen Verantwortung eines jedes Teilnehmers sicherzustellen, dass die Inhalte eines Podcasts und die Art und Weise der Veröffentlichung rechtmäßig sind. Die AUDIOSTRUCT GmbH vermittelt lediglich den Kontakt zwischen Advertisern und Podcaster, zeichnet deshalb weder für den im Podcast veröffentlichten Inhalt, noch für die Art und Weise seiner Veröffentlichung verantwortlich. Die AUDIOSTRUCT GmbH weist daraufhin, dass in Zweifelsfällen rechtlicher Rat eingeholt werden sollte. Die AUDIOSTRUCT GmbH weist insbesondere auf die Einhaltung des Wettbewerbsrechts hin.

§ 20 Änderungsvorbehalt

AUDIOSTRUCT GmbH behält sich das Recht vor, ihre Geschäftsbedingungen jederzeit zu ändern. Im Falle von Änderungen werden die Teilnehmer unter Angabe des Inkrafttretens der geänderten Fassung per E-Mail benachrichtigt. Widerspricht der Abonnent den geänderten AGB nicht innerhalb von einer Woche ab Zugang der Benachrichtigung bzw. nach der Veröffentlichung der geänderten Fassung, so gilt die geänderte Fassung als angenommen bzw. genehmigt. In der Ankündigung wird gesondert auf die Bedeutung dieser Frist hingewiesen.

§ 21 Anwendbares Recht, Gerichtsstand

Für sämtliche Rechtsgeschäfte oder andere rechtliche Beziehungen mit AUDIOSTRUCT GmbH gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten und mit juristischen Personen des öffentlichen Rechts wird als Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten über diese Geschäftsbedingungen und unter deren Geltung geschlossenen Einzelverträge, einschließlich Wechsel- und Scheckklagen, der AUDIOSTRUCT GmbH Geschäftssitz vereinbart. AUDIOSTRUCT GmbH ist in diesem Fall auch berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.

§ 22 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit der allgemeinen Geschäftsbedingungen ansonsten nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen treten die gesetzlichen Bestimmungen. Das Gleiche gilt, soweit die allgemeinen Geschäftsbedingungen eine nicht vorhergesehene Lücke aufweisen.