Wer es genießt, in angenehmer Atmosphäre in einem Pub zu sitzen und sich bei leckeren Getränken über die großen und kleinen Fragen der Welt zu unterhalten, wird den Podcast „Das klingt wie Hechtsuppe“ (DKWH) lieben. Die beiden Musiker Steven und Bubbsi setzen sich in diesem Format zusammen und sprechen über alles, was sie bewegt und was sie erleben. Schon heute hat der Podcast eine beachtliche Fangemeinde, die das Konzept äußerst unterhaltend und die beiden Podcaster extrem sympathisch findet.

Das Ziel: Bestes Entertainment und der neueste Shit

Bereits in ihrer ersten Folge geben Steven und Bubbsi die Marschrichtung vor: Der Podcast soll bestes Entertainment sein und den neuesten Shit bieten. Die beiden kommen als Mitglieder einer Band sehr viel herum und erleben sehr skurrile, lustige und unglaubliche Geschichten. Diese möchten sie mit ihrer Hörerschaft gerne teilen und sie bestens unterhalten. Die Musik ist hierbei ein verbindendes Element, aber längst nicht das einzige Thema, das die beiden beschäftigt.

Sie selbst beschreiben ihren Podcast als eine Art digitalen Pub-Besuch. So wie man sich abends ganz gemütlich mit ein paar Freunden zusammensetzt und das eine oder andere Getränk weg zischt, so setzen sich die beiden in ihrem Podcast zusammen und philosophieren über das Leben, die Welt und Hechtsuppe. Hierbei gibt es in regelmäßigen Abständen einen Schuss Ironie, Sarkasmus und Blödsinn, aber auch ernste Themen haben ihre Berechtigung in dem Podcast. Ebenso wie man zu vorgerückter Stunde im Pub den Fremden an der Theke über alles und nichts debattieren hört und sich nicht selten hervorragend unterhalten fühlt.

Mit diesen Themen hat sich der DKWH-Podcast bereits beschäftigt

Den DKWH-Podcast gibt es bereits seit Oktober 2019 und seither haben sich Steven und Bubbsi schon mit einer Vielzahl von Themen auseinandergesetzt. Das zeigt sich bereits an der Folge „Kloßboarding mit Pfeffi und Bratwurst“, die in 46 Minuten einen wilden Ritt durch ganz unterschiedliche Welten macht. Die beiden unterhalten sich hier über Bandauftritte, das Skateboardfahren, Gespräche mit bayerischen Fußballtrainern, die Berliner Luft, Bratwürste und vieles mehr. Die Zuhörer müssen immer wieder Pause drücken, um vor lauter Lachen nicht den nächsten guten Spruch zu verpassen. Dieses Phänomen zieht sich auch durch die weiteren Folgen hindurch, in denen es um Influencer, schlechtgelaunte Menschen zur Vorweihnachtszeit, Silvester, Freundschaft, Feinschaft, Liebe, Kinder und vieles Weitere geht.

Die Corona-Krise hatte die beiden auch voll im Griff. Deswegen wurde der Podcast im Quarantäne-Stil und unter Einhaltung sämtlicher Kontaktbeschränkungen aus dem Homeoffice heraus gesendet. Dennoch durften auch hier tolles Wetter, Eis und gute Unterhaltung nicht fehlen. Die Fans nahmen an Geschichten aus der Welt des Umzugs teil, erfuhren, wie eine alternative Vorbereitung auf die Maskenpflicht aussieht und bekamen obendrein den Podcast in einer höheren Frequenz geliefert als sonst.

Das loben die Fans von DKWH an dem Podcast

Der DKWH-Podcast bekommt von den Fans durchweg positives Feedback. Die Hörerschaft ist vor allem von der lockeren, ungezwungenen Art der beiden Podcaster begeistert. Sie sagen, dass sie sich von den einzelnen Folgen hervorragend unterhalten fühlen, was zeigt, dass das Konzept von Steven und Bubbsi voll aufgeht. Die Fans sind immer wieder von den teils absurden Ideen der beiden überrascht und lassen sich mit Freude in deren Welt entführen. Beste Voraussetzungen also für den großen Erfolg und das erklärte Ziel der beiden, es nach ganz oben zu schaffen.

Link zum Podcast:

Webseite

Du findest diese Themen interessant und möchtest in dem Podcast werben? Registriere Dich auf unserer Plattform und nutze Podcastwerbung, um genau die passende Zielgruppe zu erreichen.