Podcast als Marketing-Tool

Nehmen wir mal an, du bist vor nicht allzu langer Zeit mit deinem Business gestartet.

So langsam lernst du deine Zielgruppe besser kennen. Du hast deinen Wunschkunden/deine Wunschkundin genau vor Augen und weißt, welche Themen sie oder ihn interessieren. Vermutlich schreibst du erste Blogartikel oder auch Gastartikel, gehst auf Netzwerk-Events, Messen und Co. Du bist aktiv in deinen sozialen Netzwerken. Du zeigst dich also. Du bist präsent.

Mit Podcasting das volle Potenzial ausschöpfen

Du hast auf Basis deines Wunschkunden und der für ihn interessanten Themen erste Produkte oder ein Angebot erstellt und bietest dies auch an. Aber, noch ist dir nicht klar, ob du mit den gegebenen Mitteln auch das volle Potenzial ausschöpfst? D.h, ob du bisher die Reichweite erzielst, die du brauchst, um dein Angebot bzw. dein Produkt auch zu verkaufen.

Klar, du wirst wahrgenommen. In den einschlägigen Kreisen/in der Branche kennt man dich. Wahrscheinlich hast du dich auch schon in dem ein oder anderen Bereich als Experte auf deinem Gebiet etabliert. Kannst du aber mit Bestimmtheit sagen, ob das auch diejenigen sind, die deine Produkte schließlich kaufen oder dein Angebot wahrnehmen? Noch nicht?

Nun, dieser Artikel ist nicht dazu da, dir das Thema Podcasting als das ultimative Marketing-Tool zur Steigerung deiner Reichweite anzupreisen. Vielmehr möchten wir dir eher ein paar Tipps an die Hand geben, die dir helfen sollen, herauszufinden, ob  Podcasting das richtige Tool für dich ist.

  1. Kenne deinen Wunschkunden in und auswendig. Erstelle dazu am besten einen Kunden-Avatar.
  2. Stelle sicher, wo dein Wunschkunde unterwegs ist, online oder offline. Ist er viel unterwegs, was sind seine Gewohnheiten?
  3. Finde heraus, in welcher Form dein Wunschkunde Informationen über dein Thema/Produkt/Angebot konsumieren möchte.
  4. Solltest du dir schon eine kleine E-Mail-Liste aufgebaut haben, bietet es sich an, eine kleine Umfrage dazu zu erstellen.
  5. Überlege dir, welche Themen du in einem Podcast besprechen willst. Es bringt zunächst nicht viel, z.B. einfach die bereits bestehenden Blogartikel zu vertonen, auch wenn das zu einem späteren Zeitpunkt durchaus eine Strategie sein kann.
  6. Du wirst es bereits wissen, es geht darum, Mehrwert für deinen Wunschkunden zu schaffen. Mach dir klar, wie du das mithilfe eines Podcasts erreichen kannst.
  7. Überlege dir auch, wie du es mit deinen Themen schaffen kannst, deine potenziellen Zuhörer zu fesseln; 1 Stunde lockeres Geplänkel sind es wohl eher nicht.

Was leisten Podcasts für Dich

Grundsätzlich erreichen Podcasts die Menschen, die Content lieber hören als lesen, sei es, weil sie dieses Medium einfach bevorzugen oder, weil sie viel unterwegs sind und sich dabei gern Podcast-Folgen anhören. Und genau das ist der Grund, warum du mit einem Podcast auch mehr Leute erreichen kannst, nämlich die, die Content nicht lesen wollen bzw. keine Zeit dazu haben.

Dies sagt noch nichts darüber aus, ob diese potenziellen Zuhörer auch deine Wunschkunden sind, aber die Chance ist groß, dass sich darunter zumindest ein gewisser Prozentsatz befindet, den du mit deinem Produkt/deinem Angebot erreichen kannst. Letztendlich gilt, ausprobieren! Nur, weil Podcasting als Marketing-Tool im Kommen ist, heißt das nicht, dass du genau dort auch mitspielen und einen weiteren Podcast auf den Markt werfen musst.

Besonders, wenn du schnelle Marketing-/Vertriebserfolge suchst, ist das nachhaltige Marketing mit Podcasts für dich nicht geeignet, da dieses Instrument Zeit benötigt, um deine Stärken in die Köpfe der Menschen zu bringen. Ein gelungener Marketingmix besteht allerdings auch aus langfristigen, nachhaltigen Maßnahmen. Um deine eigene Expertise dauerhaft zu transportieren, ist dieser deshalb eines der führenden Werkzeuge.

Du möchtest Podcasts für dein Marketing erfolgreich verwenden? Du hast keine Zeit, um den eigenen Podcast zu starten? Nutze unsere Plattform und finde den richtigen Podcaster, der deine Zielgruppe erreicht und dich davon nachhaltig profitieren lässt.