Podcast Hörer als Zielgruppe

Ein Gastbeitrag von Wolf Braun

Du wirst mit Sicherheit mitbekommen haben, dass immer mehr Leute einen Podcast starten. Das liegt daran, dass Podcasting aktuell einfach im Trend ist und viele das einfach mitmachen. Andere sehen aber das Potenzial in dem Medium Podcast. Denn ein Podcast spricht eine besondere Zielgruppe an. Welche das ist, werde ich dir in diesem Beitrag sagen.

Damit du aber den Zusammenhang verstehst, möchte ich dir einen kleinen Einblick in die Entstehung und die Entwicklung von Podcasting geben.

Die Podcast Entwicklung

Bevor ich über die Zielgruppe spreche, möchte ich dir einen kleinen Einblick in die Entwicklung und die Historie von Podcasting geben. Ich ziehe hier gerne den Vergleich zu Netflix.

Die Menschen wollten sich nicht mehr nach den Fernsehzeiten richten, sondern wollten, dass sich ihre Shows und Sendungen nach ihnen richten. Kein Wunder also, dass Netflix, Amazon Prime und andere Video on Demand Plattformen immer beliebter wurden. Eine sehr ähnliche Entwicklung geschieht gerade bei Podcasts. Deren Ursprung liegt ja darin, dass Radioshows aufgezeichnet und hochgeladen wurden. Mittlerweile ist es aber vielmehr, als nur ein Radiomitschnitt. Dank der sinkenden Eintrittsbarriere, gibt es immer mehr Menschen, die ihren Podcast veröffentlichen. Dadurch gibt es eine unendlich große Auswahl an verschiedenen Formaten. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich aktuell News und Krimi Sendungen.

Die Zuhörer können also im Gegensatz zum Radio selbst entscheiden:

Will ich heute eine schöne, gruselige, spannende oder informative Geschichte hören, gut recherchierte Podcast Folgen oder einfach etwas Entertainment?

Ab diesem Punkt wird es dann auch spannend, denn jetzt kommt die Frage auf:

Wer ist denn meine Zielgruppe?

Die Zielgruppe ist natürlich im ersten Schritt stark von dem jeweiligen Podcast abhängig, es gibt aber einige Statistiken und generelle Tendenzen, welche den durchschnittlichen Podcast Hörer von anderen Medien unterscheiden.

Woher weiß man das?

Ganz einfach, Facebook sammelt ja Daten von allem und jedem, dies ist auch der Grund dafür, dass die Werbeplattform von Facebook so gut funktioniert. Wir können die Daten aber nutzen und uns anschauen was Facebook zu Podcast Hörern sagt.

Hier ist ein Screenshot mit der Demografie von Menschen, die in Deutschland leben und das Interesse Podcasting haben:

 Auf den ersten Blick springt mir eine Spalte besonders ins Auge. Der durchschnittliche Ausbildungsgrad ist deutlich höher, als der des durchschnittlichen Facebook Nutzers. Es gibt mehr Hochschul- und signifikant mehr „Graduate School“- Abschlüsse. Man kann also davon ausgehen, dass die Zielgruppe gebildeter ist, als z.B. auf Facebook und Instagram.

Das Bildungsniveau lässt sich auch erkennen, wenn wir uns die „Gefällt mir“ Angaben für Facebook Seiten anschauen:

Anhand dieser Likes sieht man deutlich, dass sowohl Bildung als auch Politik stark vertreten sind. Quarks ist eine sehr bekannte Wissensshow, Arte ein Sender der unfassbar spannende Dokus und Sendungen produziert, welche auch gerne mal sehr kritisch sind.

Auch Politiker wie Gregor Gysi, Sahra Wagenknecht und Künstler wie Serdar Somuncu zeigen, dass die Zielgruppe sich vermutlich kritisch mit Politik und anderen wichtigen Themen auseinandersetzt.

Warum ist diese Zielgruppe so spannend?

Mit einem höheren Bildungsgrad geht auch meist eine kaufkräftigere Zielgruppe einher.

Die Zielgruppe ist zwar nur einer der Gründe für Unternehmen einen Podcast zu starten, spielt aber eine sehr entscheidende Rolle. Egal wie klein eine Nische ist, es wird Menschen geben, die sich den Podcast dazu anhören wollen. Das Gute daran ist, dass der Podcast Markt aktuell noch sehr offen ist. Es gibt zwar bereits große Player, die Konkurrenz ist aber verglichen mit anderen Plattformen deutlich geringer. Firmen und Personen, die sich jetzt schon mit dem Thema befassen, werden mit Sicherheit einen Platz an der Sonne bekommen.

Diese Reichweite will natürlich auch genutzt werden. Neben eigenen Produkten und Dienstleistungen bietet es sich aber auch an, Werbung zu platzieren. Das wird auf YouTube, Instagram und co. schon lange genutzt und nennt sich Influencer Marketing. Dieser Trend wird aktuell einfach noch viel zu selten genutzt, denn Werbeplätze sind aktuell noch sehr günstig und bieten daher für Unternehmen einen sehr guten ROI.

Hier gilt: „Mach Heu, solange die Sonne noch scheint.“

Wie kannst du also Heu mit Podcast Werbung machen?

Podcast und Werbung

Ich hatte ja erwähnt, dass Facebook aktuell eine sehr attraktive Werbeplattform ist, das wird sie auch mit Sicherheit noch die nächsten paar Jahre bleiben, aber Podcast Werbung ist einfach noch sehr günstig.

Außerdem ist Podcast Werbung eine willkommene Abwechslung, denn sonst wirst du ja mit Werbung auf Facebook und Instagram bombardiert. Einige Werbeanzeigen lassen sich sogar so gut integrieren, dass man im ersten Moment nicht einmal merkt, dass es eine ist.

Ein kleines Beispiel: Du hörst gerade eine spannende Folge eines Krimi Podcasts, auf einmal ändert sich die Musik vollkommen und du hörst Werbung für einen neuen Staubsauger.

Wie würdest du dich da fühlen? Vermutlich genervt, denn du hast ja gar keine Interesse daran und wurdest mitten aus der Episode gerissen.

Ein anderes Beispiel: Du hörst die nächste Folge deines Krimi Podcasts, in der Folge ging es um einen Einbrecher, welcher den Protagonisten bedroht hat. Am Ende der Folge kommt nun eine Werbung für eine Überwachungskamera.

Wenn der Übergang passt, ist das einfach die perfekte Werbung. Denn es gliedert sich einfach perfekt ein. Dafür ist es aber natürlich wichtig, dass man auch den richtigen Podcast auswählt und damit dann auch die richtigen Menschen anspricht.

Mit der audionatives-Plattform gelingt dies sehr gut. Hier findest du Podcasts, die nach Kategorien und Reichweite sortiert sind, um genau die passenden Podcaster für deine Content-Marketing-Kampagnen ausfindig zu machen.

Registriere dich jetzt, um alle Vorteile der Plattform ab sofort nutzen zu können.